Dr. A. und Dr. E. Scheidmeir
Ihre Zahnarztpraxis in Lohr

 
Zahnerhaltung

Der Erhalt Ihrer Zähne steht bei uns an erster Stelle unserer Bemühungen. Das heißt, alle Defekte  im Zahn bis hin zur Zahnwurzel müssen so repariert werden, dass Ihre Zähne langfristig erhalten werden. Welche Füllung ist die richtige für mich?Auf diese Frage gibt es natürlich nicht nur eine Antwort. Wir wollen Ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen und beraten Sie gerne individuell.

Grundsätzlich kann man zwischen 4 verschiedenen Kategorien unterscheiden:

Amalgam: Die "klassische" Amalgam-Füllung, vor wenigen Jahren noch ein Auslaufmodell, besticht durch die relativ lange Haltbarkeit (oft >30Jahre), bei geringem zeitlichen Aufwand und  stellt daher für „Kassen­patienten“ das Regelfüllungsmaterial im Seitenzahngebiet dar. D.h. Für gesetzlich versicherte Patienten fallen bei diesen Füllungen keine Mehrkosten an. Allerdings ist die  Farbe, normalerweise silbergrau. Zumindest konnte aber die befürchtete schädliche Auswirkungen  des enthaltenen Quecksilbers bislang weltweit nicht bestätigt werden.

Komposite Füllungen: Laienhaft oft als Kunststofffüllungen bezeichnet sind im Zuge der Amalgamdiskussion als Austauschmaterial sehr bekannt geworden. Als kostengünstigere  Alternative zu Gold oder Keramik mit hervorragenden ästhetischen Eigenschaften sind sie mittlerweile sehr beliebt. Allerdings ist Haltbarkeit situationsabhängig oft geringer als bei  Amalgam. Komposite Füllungen müssen exakt entsprechend den Verarbeitungsvorschriften gelegt  werden. Dies erfordert in der Regel einen. 2-3 mal so langen Zeitaufwand wie bei einer  vergleichbare Amalgam-Füllung. Diesen Mehraufwand muss der gesetzlich versicherte Patient dann  aus eigener Tasche zahlen.

Zement, Compomer u.Ä.: Zementfüllungen und Compomere sind als provisorisches  Füllungsmaterial gedacht. Provisorische Füllungen sollen, wie der Name schon sagt, nur als  Übergangslösung dienen. Abhängig von den Materialien können solche Füllungen eine Haltbarkeit  von bis zu 2 Jahren aufweisen, wobei trotzdem eine halbjährliche Kontrolle von Nöten ist, um  möglichen Problemen frühzeitig begegnen zu können. Sie kommen vor allen zum Einsatz wenn nur eine zeitlich begrenzte Versorgung des Zahnes erforderlich ist, zum Beispiel beim Milchgebiss von  Kindern, oder Zähnen die zeitnah überkront werden sollen.

Gold und Keramikfüllungen: Füllungen aus Gold oder Keramik, sind sogenannte indirekte  Füllungen. Eine Lebensdauer von 20-30 Jahren ist bei entsprechender Pflege nicht unüblich. Durch  die optischen Eigen­schaften der Keramik ist eine solche Versorgung selbst für den Fachmann bei  genauester Inspektion oft nicht zu erkennen. Diese Vorteile haben natürlich ihren Preis: Gold- oder  Keramikfüllungen sind eine reine Privat­leistung und werden von den Gesetzlichen Krankenkassen  nicht erstattet. Vergleicht man allerdings die Lebensdauer, die Verträglichkeit und die gute  Funktionalität mit denen von herkömmlichen Füllungen, so sind Versorgungen aus Gold oder Keramik doch eine echte Alternative.

Anrufen
Email